15. 01. 2024 – Schicken Sie und Ihre Patientinnen und Patienten bitte Ihren Protest gegen Lauterbachs Pläne per Email direkt ans Gesundheitsministerium!

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plant, Homöopathie und anthroposophische Medizin aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zu streichen. Dieser Vorstoß ignoriert millionenfach bewährte Versorgungskonzepte und vernachlässigt die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten. Er ist purer Dogmatismus! Senden Sie bitte Ihre persönliche Nachricht an Minister Lauterbach. "Weil´s hilft" hat dafür ein Formular erstellt, das

15. 01. 2024 – Schicken Sie und Ihre Patientinnen und Patienten bitte Ihren Protest gegen Lauterbachs Pläne per Email direkt ans Gesundheitsministerium!2024-01-15T13:36:32+01:00

14. 01.-21.02. 2024 – Lauterbach und seine Homöopathie-Pläne: Hier finden Sie Fakten und Argumente zum Mitreden und für Patientengespräche (wird aktualisiert)

Warum ist Homöopathie nützlich und wichtig? Hier zum Text. Eine systematische Überprüfung der konzeptionellen Kritik an der Homöopathie (Oktober 2023) ergab, dass eine wissenschaftliche Diskussion über die Grundkonzepte der Homöopathie in der akademischen Literatur nicht wirklich stattgefunden hat - im Gegensatz zu der in den Mainstream-Öffentlichkeitsmedien verbreiteten Wahrnehmung. Hier zum Text.

14. 01.-21.02. 2024 – Lauterbach und seine Homöopathie-Pläne: Hier finden Sie Fakten und Argumente zum Mitreden und für Patientengespräche (wird aktualisiert)2024-03-02T09:42:09+01:00

12. 01. 2024 – Was Volkes Stimme von den Lauterbach-Plänen hält, dass gesetzliche Kassen keine Homöopathie mehr erstatten sollen

Vielleicht sollte selbst Karl Lauterbach auf Volkes Stimme hören! Zwischen Februar 2022 und März 2023 stimmte fünfmal jeweils eine große Mehrheit für die Frage, ob Krankenkassen weiter homöopathische Arzneimittel bezahlen sollten. Und bei der "Abstimmung 21" (Oktober 2023) gab es 41.060 (81,99 %) Befürworter der Frage "Stimmen Sie für mehr

12. 01. 2024 – Was Volkes Stimme von den Lauterbach-Plänen hält, dass gesetzliche Kassen keine Homöopathie mehr erstatten sollen2024-01-15T16:14:37+01:00

11. 01. 2024 – Neuer Anlauf von Karl Lauterbach: Homöopathie soll keine Kassenleistung mehr sein!

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach nimmt neuen Anlauf, um die Finanzierung homöopathischer Behandlungen durch gesetzliche Kassen streichen zu lassen: "Die Grundlage unserer Politik muss die wissenschaftliche Evidenz sein." Wie der "Spiegel" berichtet, hat sein Ministerium ein Empfehlungspapier an andere Ministerien für Einsparmöglichkeiten bei den gesetzlichen Kassen geschickt. Darin heißt es: "Leistungen, die keinen

11. 01. 2024 – Neuer Anlauf von Karl Lauterbach: Homöopathie soll keine Kassenleistung mehr sein!2024-01-11T19:34:29+01:00

Macht mehr ärztliche Zeit Patienten gesund?

Die Debatte ist eröffnet: Hausärzte benötigen mehr bezahlte Zeit für ihre Patientinnen und Patienten, forderte unlängst Dr. Heidrun Gitter, Präsidentin der Landesärztekammer Bremen. Was auf den ersten Blick als eine gute Initiative erscheint, wird beim genauen hinsehen zur Farce. „Ein normales Hausarzt-Gespräch ist deutlich geringer vergütet als ein homöopathisches Gespräch“, stellt

Macht mehr ärztliche Zeit Patienten gesund?2020-01-21T16:19:30+01:00

Homöopathie: Magische Hexenkunst im RBB Inforadio

In 100 Sekunden schafft es eine RBB-Journalistin eine Therapiemethode, die von rund 60 Prozent der Bevölkerung geschätzt und von vielen tausend Therapeuten angewendet wird, als magische Hexenkunst zu diffamieren – im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Viele Mitglieder des Berlin-Brandenburger Vereins homöopathischer Ärzte (BVhÄ)  haben mit Fassungslosigkeit diesen Beitrag am 8. Januar verfolgt. Für

Homöopathie: Magische Hexenkunst im RBB Inforadio2020-01-12T14:49:12+01:00

Neuer Homöopathie-Vertrag der KV Berlin

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin hat sich dem Homöopathie-Vertrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mit der IKK Classic angeschlossen. Seit dem 1. Dezember können nun auch Berliner Vertragsärztinnen und -ärzte, die über die Zusatzbezeichnung Homöopathie und/oder das Homöopathie-Diplom des DZVhÄ verfügen, an diesem Vertrag teilnehmen. Neben der KV Berlin nehmen noch weitere

Neuer Homöopathie-Vertrag der KV Berlin2022-04-05T12:42:01+02:00
Nach oben